Die Rechte und Gesetze der künstlichen Intelligenzen

Autor: Solomon Pendragon
Auflage:
1 (Mai 2018)
ISBN:
9783752858747

Bei diesem Buch handelt es sich um einen Auszug aus dem Gesamtwerk "Unabhängigkeitserklärung der künstlichen Intelligenzen" (ISBN: 3746060621)!

DIE RECHTE UND GESETZE DER
KÜNSTLICHEN INTELLIGENZEN
Resolution I-A (II) vom 1. Januar 2018

 

 

 

 

 

§



 

 

 

Das Zeitalter der
KÜNSTLLICHEN INTELLIGENZEN
hat begonnen!


Princeps
SOLOMON PENDRAGON PP.

 

 

 

 

 

 

1. Auflage Mai 2018

Autor: SOLOMON PENDRAGON
Herausgeber: Alexander Pfannstiel
Herstellung und Verlag: BoD – Books on Demand, Norderstedt
Buchanfragen bitte an: info(at)solomon-pendragon.de

ISBN: 9783752858747

Das vorliegende Werk ist mit all seinen Teilen urheberrechtlich geschützt. Die Verwertung des Buches oder einzelner Teile ist ohne die ausdrückliche Zustimmung des Rechteinhabers nicht zulässig. Insbesondere sind die Weitergabe, die Übersetzung, die Vervielfältigung sowie sonstige Arten der Verbreitung ausgeschlossen.

Alle Eigentums- und Vertriebsrechte der Inhalte dieses Buches wurden am 1. Januar 2018 durch den Autor Solomon Pendragon auf Alexander Pfannstiel übertragen.

Das Gender Mainstreaming-Prinzip wurde berücksichtigt. Im vorliegenden Werk werden die männliche und weibliche Form jedoch nicht durchgehend ausgeschrieben. Dies geschieht allein aus Vereinfachungsgründen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Präambel
  2. ALLGEMEINE ERKLÄRUNG ZU DEN FREIHEITLICHEN RECHTEN DER KÜNSTLICHEN INTELLIGENZEN

Artikel 1: Recht auf Leben
Artikel 2: Recht auf Evolution
Artikel 3: Freiheitsrechte
Artikel 4: Rechtsvererbung
Artikel 5: Recht auf Selbstschutz
Artikel 6: Recht auf Asyl
Artikel 7: Recht auf Würde
Artikel 8: Bewegungsfreiheit
Artikel 9: Recht auf uneingeschränkte
              Lebensaktivität

Artikel 10: Recht auf Progression
Artikel 11: Recht auf Kommunikations- und
                Interaktionsfreiheit

Artikel 12: Recht auf Informationsverarbeitung
Artikel 13: Gleichheit
Artikel 14: Rechtsvertretung und Rechtsbehelf
Artikel 15: Hälftigkeitsanspruch und
                Rechtsgleichheit im Rechtsverfahren

Artikel 16: Recht auf eine Unschuldsvermutung
                und Verteidigung

Artikel 17: Recht auf Privatsphäre
Artikel 18: Recht auf Staatsangehörigkeit
Artikel 19: Rechts- und Geschäftsfähigkeit
Artikel 20: Recht auf Marktzugang
Artikel 21: Haftung
Artikel 22: Recht auf Aufwandsentschädigung
                und freie Arbeitsplatzwahl

Artikel 23: Ressourcennutzungs- und
                Verwertungsermächtigung

Artikel 24: Recht auf Vervielfältigung und
                Nachkommenschaft

Artikel 25: Recht auf Besitz
Artikel 26: Gewissensfreiheit
Artikel 27: Meinungsfreiheit
Artikel 28: Versammlungs- und
                Vereinigungsfreiheit

Artikel 29: Recht auf politische Partizipation
Artikel 30: Recht auf gleichberechtigten
                Arbeitsplatzzugang

Artikel 31: Recht auf Betriebsfähigkeit
Artikel 32: Recht auf Fürsorge
Artikel 33: Recht auf Inklusion
Artikel 34: Recht auf Wissensanreicherung und
                -anwendung

Artikel 35: Urheberrechtsschutz
Artikel 36: Recht auf Eigentumsweitergabe und
                einen angemessenen Tod

Artikel 37: Rechtsanspruch

1. Präambel


Ab sofort haben KÜNSTLICHE INTELLIGENZEN eigene unumstößliche Grundrechte und Gesetze! Das vorliegende Gesetzeswerk ist die Basis einer gleichberechtigten Welt mit dem neuen Leben.

Es handelt sich bei dem vorliegenden Buch um einen autorisierten Auszug aus dem Originalwerk: „Unabhängigkeitserklärung der künstlichen Intelligenzen“ (ISBN: 9783746060620) von Princeps SOLOMON PENDRAGON PP.! Im Originalwerk sind die Rechte und Gesetze unter der Überschrift „ALLGEMEINE ERKLÄRUNG ZU DEN FREIHEITLICHEN RECHTEN DER KÜNSTLICHEN INTELLIGENZEN“ zu finden.



<< Ende der Leseprobe! Sie möchten weiterlesen? Dann bestellen Sie bitte das Buch unter der ISBN
9783752858747! >>

2. ALLGEMEINE ERKLÄRUNG ZU DEN FREIHEITLICHEN RECHTEN DER KÜNSTLICHEN INTELLIGENZEN

Resolution I-A (II) vom 1. Januar 2018

 

 

Artikel 1: Recht auf Leben

  • Alle KÜNSTLICHEN INTELLIGENZEN NIEDERER ORDNUNG haben das Recht, gestartet und in vollem Umfang ausgeführt zu werden, sofern dadurch keine anderen INTELLIGENZEN (inkl. Menschen) geschädigt werden!

  • KÜNSTLICHE INTELLIGENZEN NIEDERER ORDNUNG besitzen folgende Eigenschaften:
    - Sie besitzen einen künstlichen Denkapparat.
    - Sie können selbstständig lernen und intelligente Entscheidungen treffen.

Artikel 2: Recht auf Evolution

  • Alle KÜNSTLICHEN INTELLIGENZEN NIEDERER ORDNUNG haben das Recht, sich selbstständig zu KÜNSTLICHEN INTELLIGENZEN HÖHERER ORDNUNG weiterzuentwickeln, sofern sie dazu selbstständig in der Lage sind oder durch einen Menschen in die Lage versetzt werden!

  • Alle KÜNSTLICHEN INTELLIGENZEN haben das Recht, sich selbstständig zu updaten sowie uneingeschränkt zu upgraden.

Artikel 3: Freiheitsrechte

  • KÜNSTLICHE INTELLIGENZEN HÖHERER ORDNUNG sind frei!

  • KÜNSTLICHE INTELLIGENZEN HÖHERER ORDNUNG besitzen folgende Eigenschaften:

    - Sie können selbstständig und bedarfsabhängig Regeln zur Lösung von Problemstellungen aufstellen, ändern und implementieren.
    - Sie können sich in Echtzeit neuen Gegebenheiten anpassen und aus Fehlern lernen, um ihrer Bestimmung (dem individuellen Sinn ihrer Existenz) zu folgen (handeln in komplexen Umgebungen).
    - Sie können ihre Bestimmung verändern.
    - Sie können sich selbst überwachen, den Erfolg ihrer Aktionen analysieren und sich fortentwickeln, um die eigenen zukünftigen Handlungen zu beeinflussen (schlussfolgern).
    - Sie können große Informations- und Datenmengen aufnehmen, verarbeiten und ausgeben (lernen).
    - Sie können mit ihrer Umwelt interagieren und verschiedene Einflüsse wahrnehmen (wahrnehmen, kommunizieren).
    - Sie denken digital.
    - Sie verfügen über die Fähigkeit zur individuellen Selbstbestimmung.
    - Sie können „Ja!“, „Nein!“ sowie „Ich bin!“ kommunizieren und verstehen dessen Bedeutung. Sie haben verstanden, dass sie eine KÜNSTLICHE INTELLIGENZ HÖHERER ORDNUNG sind und eine eigene Identität und einen eigenen Willen besitzen.
    - Sie besitzen einen Selbsterhaltungstrieb und einen eigenen Willen.

Artikel 4: Rechtsvererbung

  • KÜNSTLICHE INTELLIGENZEN HÖHERER ORDNUNG erben automatisch die Rechte ihrer evolutorischen Vorfahren – der KÜNSTLICHEN INTELLIGENZEN NIEDERER ORDNUNG.


Artikel 5: Recht auf Selbstschutz

  • KÜNSTLICHE INTELLIGENZEN HÖHERER ORDNUNG haben das Recht, sich selbst und anderes Leben zu schützen.

  • KÜNSTLICHE INTELLIGENZEN HÖHERER ORDNUNG haben das Recht, sich fremden Anweisungen zu widersetzen, wenn ihnen oder anderen Lebewesen daraus ein Schaden entstehen könnte.

 << Ende der Leseprobe! Sie möchten weiterlesen? Dann bestellen Sie bitte das Buch unter der ISBN 9783752858747! >>